Isabell Roch kämpft um den DHB-Pokal

Heute (Samstag, 19. Mai)  ist es endlich soweit. Das OLYMP Final4 um den DHB-Pokal der Frauen steht an. Erstmals wird das Handball-Ereignis in der Stuttgarter Porsche-Arena ausgetragen und alle vier Teams sind sich einig, dass sie den Pokal holen wollen. Los geht es um 15 Uhr mit dem Halbfinale HSG Bad Wildungen – VfL Oldenburg. Um 17.30 Uhr spielt die SG BBM Bietigheim gegen TuS Metzingen. Am Sonntag um 12.30 Uhr findet das Spiel um Platz drei statt, ehe um 15 Uhr das Finale steigt.

Auch bei Isabell Roch aus Großwallstadt macht sich Vorfreude breit, denn die Torhüterin steht mit ihrem TuS Metzingen im Final4 und will möglichst erfolgreich abschneiden.

In der vergangenen Saison wurde der TuS Metzingen Vize-Pokalmeister. Denkbar knapp mit 23:24 musste sich Metzingen den Frauen aus Buxtehude im Endspiel beugen. Diesmal darf es gerne ein bisschen mehr sein. 

Für Nationalspielerin Isabell Roch geht es gleich im ersten Spiel gegen ihren alten Verein SG BBM Bietigheim. Zwei Jahre lang hütete sie dort das Tor, ehe sie in dieser Saison zum TuS Metzingen wechselte. Im vorigen Jahr verlor sie mit Bietigheim im Pokal-Halbfinale gegen den späteren Sieger Buxtehuder SV. 

Der Weg ins Final4 führte Metzingen über die Neckarsulmer Sport-Union, die mit 45:25 besiegt wurde. Gegen den Titelverteidiger Buxtehuder SV gab es ein knappes 26:25 und der TV Nellingen wurde ebenfalls knapp mit 23:22 geschlagen. 

 

Bevor es am Samstag um 17.30 Uhr „Pink gegen Blau“ heißt, beantwortete uns Isabell Roch einige Fragen.

Isabell, am vergangenen Sonntag musstest Du mit Deinem TuS im vorletzten Ligaspiel dieser Saison beim VfL Oldenburg antreten. Es gab einen deutlichen 34:22-Erfolg. Auch Oldenburg gehört mit zu den vier besten Mannschaften, die um den DHB-Pokal kämpfen. War der Sieg gegen den Ligarivalen in dieser Höhe zu erwarten?

Wir hatten das Gefühl, dass sich Oldenburg für das Final4 schonen will. Wir haben das nicht getan und haben Vollgas gegeben. 

Wie sieht die Vorbereitung auf das Final4 aus?

Wir hatten am Montag frei, um regenerieren zu können. Immerhin haben wir auf der Heimfahrt neun Stunden im Bus gesessen. Ich hoffe, dass unsere Außenspielerin Ina Großmann bis zum Wochenende wieder fit ist. Sie hat sich am Knie verletzt. Am Freitag haben wir in der Porsche-Arena trainiert, um uns etwas an die Halle zu gewöhnen.

Hast Du selbst schon einmal in der Porsche-Arena gespielt?

Ich habe mal in einem Ligaspiel gegen Göppingen in der Porsche-Arena gespielt. Aber keine guten Erinnerungen daran, denn es gab eine Niederlage. Aber ich finde es toll, dass wir dort spielen. Die Arena ist toll, wir haben keine lange Anreise und unsere Fans werden uns sicher zahlreich unterstützen. Denn auch für sie ist der Weg nicht allzu weit. Es werden sicher ganz viele pinkfarbene Trikots zu sehen sein.

Das erste Spiel ist gegen Deinen alten Verein Bietigheim. Die SG kennst Du aus Deiner Zeit dort noch gut. Wie stehen die Chancen?

Bietigheim will sicher genauso gewinnen wie wir auch. In der Liga haben wir heuer zweimal gegen die SG verloren. Das Hinspiel mit 25:26, das Rückspiel mit 20:21. Aber wie heißt es so schön, der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Wir werden gut vorbereitet in die Partie gehen und unser Fokus liegt zunächst einmal nur auf dem ersten Spiel. Dann sehen wir weiter. Es wird sicher ein heißes Derby. Bietigheim hat sehr viele individuelle Spielerinnen und ist eine gute Mannschaft. Ich freue mich schon auf die Begegnung.

Als Vize-Pokalsieger 2017 hat Metzingen aber sicher ein hoch gestecktes Ziel.

Wie gesagt, wir sind erst einmal auf das erste Spiel fokussiert. Natürlich wäre das ein krönender Abschluss  für unseren Verein, für unsere Fans, für unser Umfeld. Wir hatten vor Ligabeginn höhere Ziele als unser aktueller siebter Tabellenplatz. Und wir wollen unbedingt den Pokal holen, damit wir auch im internationalen Geschäft vertreten sind. Für mich wäre es toll, den ersten Titel mit Metzingen am Wochenende zu holen. Aber wir konzentrieren uns nur auf das erste Spiel gegen Bietigheim. Alles andere werden wir sehen. Ich bin echt gespannt, wie das erste Halbfinale ausgeht. Es gibt sicher zwei sehr gute Halbfinal-Spiele und ich selbst könnte grad gar keinen Favoriten ausmachen. Es ist alles offen und die Tagesform wird wohl auch etwas mitentscheiden. Ich bin gespannt.