10. November 2009: ein schwarzer Tag für den Fußball

Am 10. November 2019 jährte sich der Todestag von Fußballnational-Torhüter Robert Enke zum zehnten Mal. Der überaus beliebte Keeper litt an Depressionen und nahm sich an diesem 10. November vor zehn Jahren das Leben. Ich weiß noch, dass ich damals bei einem Handballspiel in der Aschaffenburger Unterfrankenhalle saß. Der damalige Erstligist TV Großwallstadt hatte die SG Flensburg/Handewitt zu Gast, als sich auf der Pressetribüne die schreckliche Nachricht vom Tode von Robert Enke verbreitete. Was für ein Schock. Was für ein schwarzer Tag für den Fußball. 

Ich arbeitete damals auch noch für den amerikanischen Sportartikel-Hersteller Under Armour, der zu dieser Zeit Trikotsponsor von Hannover 96, dem Verein Robert Enke’s war. Daher hatte ich auch die große Ehre, ihn ein paarmal beim Training beobachten zu können bzw. ihn kurz getroffen zu haben. Er war ein unglaublich feiner Mensch, immer freundlich und bei jedermann beliebt.

Am vergangenen Wochenende erinnerten sich die Fußball-Vereine vor ihren Spielen mit einer Trauerminute an ihn. Er wird unvergessen bleiben.