Ein typischer Montagmorgen

Ihr Lieben,

ich bin wirklich froh, dass wir heute schon „Bergfest“ haben. Die Woche wird heute geteilt und es geht Richtung Wochenende. 

Kennt Ihr so typische Montage? Ich hatte jüngst einen. Erst war ich um 5 Uhr in der Früh hellwach. Also bin ich raus aus dem Bett und wollte ein bisschen was wegarbeiten, da der Montag bei mir eh immer so hektisch ist. Was weg ist, ist weg – habe ich mir gedacht. Hätte der Plan so funktioniert, wäre er super und mein Montag relativ entspannt gewesen. Doch es kam anders. Was war passiert? Anscheinend war ich nach bis dato erst zwei Tassen Kaffee noch nicht „so ganz auf der Höhe“, denn ich sperrte mich beim Zeitung holen aus. Morgens um sechs. Die Aufregung war groß, da ich alleine zu Haus war, mein Blutdruck dementsprechend hoch, die Tür zu. 

Details möchte ich Euch ersparen. Fakt ist, dass ich – dank toller Freunde – zwei Stunden später wieder in meiner Wohnung war. Jetzt galt es erst einmal runterkommen, tief durchatmen und den Tag noch einmal von vorne anfangen. 

Das gelang nicht, denn der Faden, sei er rot, blau, violett (völlig egal), der sich am Montag in der Früh entrollte, sollte mich bis abends begleiten und mir noch einige Aufregung bringen. Irgendwann am Vormittag musste ich beim Arzt ein Rezept abholen (nicht für mich, ich wollte jemand einen Gefallen tun). Meine Nerven waren eh noch sehr angespannt und wenn du dann 25 Minuten darauf wartest, dass du ein Tage vorher bestelltes  Rezept einfach nur abholen kannst, dann geht erneut der Adrenalinspiegel nach oben… Wenn du dann die verlorene Zeit schnell aufholen willst, dein Auto hektisch in die Garage fährst, den Kofferraumdeckel mit Schmackes nach oben schnellen lässt und dir eine herrliche Macke in die Heckklappe reinknallst (weil nämlich beim offenen Garagentor exakt das Schloss hervorragend mit der Heckklappe harmoniert), dann legst du dich am besten sofort wieder ins Bett und wartest, bis der Montag vorbei ist. Und es ist auch vergebliche Liebesmüh, dir die Frage nach dem „warum ist das alles passiert“ zu stellen. Es wird sie dir eh niemand beantworten können. 

In diesem Sinne, wünsche ich Euch eine schöne ruhige Restwoche!

Herzlichst,

Margot