Mach’s gut, Jens

Als am gestrigen Mittwoch (09.10.) die unfassbare Nachricht vom Tode von Jens „Tito“ Tiedtke kam, hielt die Handball-Welt für einen Augenblick den Atem an, die Alltagssorgen waren vergessen und eine unglaubliche Trauer und Fassungslosigkeit machte sich breit. 

Jens Tiedtke, der viele Jahre das Trikot des TV Großwallstadt trug und hier mit unserer Region stark verwurzelt war, war nicht nur ein sehr guter Handballer. Er war auch ein ganz bemerkenswerter und besonderer Mensch, dem seine Familie über alles ging. 

Ich hatte die große Ehre, ihn seit 2005 zu kennen, als er zum TVG kam. Jahrelang „musste“ er mir Rede und Antwort für Vorschauen, Nachberichte und/oder Interviews stehen. Egal, ob Siege eingefahren wurden oder Niederlagen verkraftet werden mussten. Doch nie war ihm etwas zu viel. Immer nahm er sich die nötige Zeit. Auch nach seiner schweren OP am 20. November 2006, als ihm in der Uniklinik in Frankfurt ein Hirntumor entfernt wurde, nahm er sich wenig später Zeit für ein Gespräch mit mir und war sofort wieder voller Zukunftspläne. So war er. Immer gut drauf, immer lachend, nie unterkriegen lassen, immer nach vorne schauen. 

Heute hätte er seinen 40. Geburtstag gefeiert. Doch er durfte ihn nicht mehr erleben. Die Frage nach dem „warum“ wird unbeantwortet bleiben…

Ich wünsche seiner Frau Nadja, seinen Kindern und all seinen Angehörigen alle Kraft der Welt, um diesen schweren Verlust zu verkraften. R.I.P., lieber Jens, mach’s gut.