Mainhatten Skywheelers wollen schon ab 14 Uhr punkten

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Mainhatten Skywheelers haben am Wochenende in der zweiten Bundesliga ein Heimspiel. Gast sind die Sabres Ulm. Los geht es am Samstag um 14 Uhr. Da der hessische Rundfunk das Heimspiel in die Samstags-Sportschau „Heimspiel“ aufgenommen hat, wurde das Spiel kurzfristig vorverlegt. Dafür bittet der Verein alle Zuschauer und Fans um Verständnis und als Dankeschön gibt es am Samstag freien Eintritt. 

Lesen Sie nachfolgend die Mitteilung, die mir mein Kollege Sylivo Thießen hat zukommen lassen:

Am Samstag um 14:00 Uhr steigt das nächste Heimspiel dieser Saison für die Mainhatten Skywheelers. Die Frankfurter empfangen dazu die Ulmer Rollstuhlbasketballer der Sabres. Das Team von Trainer Thorsten Schmid konnte die letzten beiden Spiele erfolgreich gegen Heidelberg und den RSKV Tübingen bestreiten und kommen so hoch motiviert in die Mainmetropole. Die Mainhatten Skywheelers, welche ebenfalls die letzten beiden Spiele für sich entscheiden konnten, müssen aber diesmal eine bessere Leistung zeigen, um an die Siegesserie anknüpfen zu können und die Pole zu verteidigen. Auch wenn wieder der fast komplette Kader zur Verfügung steht, zeichnet sich ein spannender Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften ab.

Mit Christian Seidel, Dominik Bloching und Luca Holstein haben die Ulmer auch ihre Topwerfer im Gepäck. Die Hessen aus Frankfurt halten mit ihren offensiven Kräften wie Tim Diedrich, Christopher Spitz und Homayoun Askari Mehrabadi dagegen, welche sich alle drei im Ranking unter den Top 11 der Scorer in der 2. RBBL Süd etabliert haben. 

Das Team, um Sebastian Arnold und Tim Diedrich, wird am Samstag alles dafür geben, um an ihre Erfolgsserie anzuknüpfen, welche nur durch ein verlorenes Spiel gegen den RSC Tirol unterbrochen wurde. Hochball ist diesmal ausnahmsweise schon um 14:00 Uhr im Skywheelers Dome in der Raimundstrasse.    

 

Wir wünschen der Mannschaft viel Erfolg! Das Logo hat uns der Verein zur Verfügung gestellt. Danke hierfür. Der Ausschnitt vom Beitragsbild kommt von Stefan Gregor. Auch hierfür herzlichen Dank.