Mainhatten Skywheelers auch gegen Ulm erfolgreich

Liebe Leserinnen, liebe Leser.
 
Die Mainhatten Skywheelers setzten ihre Siegesserie auch gegen Ulm fort und konnten auch das zweite Heimspiel der Saison souverän mit 78:51 Punkten für sich entscheiden.
 
Schön, dass Neuling und Nachwuchsspieler Mateo Simlesa seine ersten zwei Punkte in der 2. RBBL als Abschluss dieses erfolgreichen Tages erzielen konnte. „Wir haben das umgesetzt, was uns in den letzten zwei Spielen ins Wackeln gebracht hat“, so Diedrich. „Schöne Spielzüge und Kombinationen vorne, gefolgt von geschlossener Defensive. Das ist der Schlüssel, an dem wir festhalten müssen“, sagte Trainer Tim Diedrich.
 
Lest nachfolgend die Pressemitteilung, die mir mein Kollege Sylvio Thießen hat zukommen lassen:
 
Am Samstag, ausnahmsweise um 14 Uhr, hieß es erneut mitfiebern beim populärsten Rollstuhlsport weltweit. Die ungewohnte Zeit schien sich bereits im Warm-up auf die Mannschaft negativ auszuwirken. Der erste Eindruck beim Aufwärmen war eine leichte Unkonzentriertheit bei der Mannschaft und einige verfehlte Korbleger. Aber das sollte kein Grund zum Pessimismus sein, denn bereits zum Beginn des Spieles waren alle Spieler hell wach und begannen mit einer aggressiven Defence, was schnell zum Ballgewinn führte und so die ersten Punkte brachte. In den ersten Minuten wurde so schon ein beachtlicher Vorsprung erzielt und man konnte das 1. Viertel bereits mit sensationellen 21:7 Punkten für sich entscheiden. Im 2. Viertel sind die Ulmer am Zug und kommen mehr und mehr ins Spiel. Die Sabres, diesmal ohne ihrem Trainer Thorsten Schmid angereist, bleiben dran und können den Abstand zum Führenden aus der Mainmetropole auf 11 Punkte verkürzen. Die Partie noch völlig offen, Frankfurt jedoch lässt nicht locker und hält das Niveau und die Leistung oben. Ein Marian Kind in Höchstform, allein 25 Punkte gehen auf das Konto des Doppellizenzspielers, der auch für den RSV Lahn-Dill aufläuft. Den Vorsprung nie aus der handgegeben, können die Skywheelers ohne Druck nach vorne spielen und tief und öfter durch die Bank wechseln, so dass jeder Spieler zu seiner verdienten Spielzeit kam. Allein 5 Spieler konnten sich in der Offensive erfolgreich in Szene setzen und 2-stellige Punktzahlen erreichen. „Dies macht uns nicht leicht ausrechenbar“, so Trainer Tim Diedrich. Aus den Fehlern der vergangenen Spiele hat man gelernt und entscheidet so auch das 3. Und 4. Viertel für sich. Viele schöne schnelle Züge und Pässe, welche zum erfolgreichen Abschluss unterm Korb führten. Dies hatte man in den letzten Spielen vermisst. Die Ulmer, mit Christian Seidel (21 Pkt.) und Luca Holstein (16 Pkt.) konnten dem nicht viel entgegensetzen und mussten sich mit der bevorstehenden Niederlage abfinden.
 
Die Mainhatten Skywheelers haben sich zum Jahresende selbst mit diesem Sieg beschenkt und konnten danach die abendliche gemeinsame Weihnachtsfeier mit den Mainhatten Skywheelers Youngsters und den ehrenamtlichen Helfern in vollen Zügen genießen.
 
 
Wir gratulieren herzlich. Weiter geht es erst am 18. Januar 2020 um 17 Uhr. Dann ist das nächste Heimspiel im Skywheelers Dome. Gegner im Lokaldery ist SGK Rolling Chocolate Heidelberg. 
 
Das Bild, das hier im Ausschnitt veröffentlicht ist, hat mir mein Kollege Stefan Gregor zur Verfügung gestellt. Danke hierfür.