Wander (Wohlfühl)-Tipp: Die Osterseen südlich vom Starnberger See

Liebe Leserinnen, liebe Leser.

Vergangenen Sonntag haben wir uns eine kleine Auszeit genommen und waren an den Osterseen in Iffeldorf. Wir hatten unglaubliches Glück mit dem Wetter – es war zwar kalt, aber sonnig und trocken und wir sind den Rundweg ab Iffeldorf über die Lauterbacher Mühle und wieder zurück nach Iffeldorf gelaufen. Es waren ein paar Kilometer, die wir zurück gelegt haben, aber wir waren von den Seen südlich vom Starnberger See einmal mehr begeistert – und vor allem von der Schönheit der Natur.

Die Osterseen sind eine ganze Gruppe von Gewässern südlich des Starnberger Sees im Landkreis Weilheim-Schongau in Oberbayern – so schreibt Wikipedia.

225 Hektar haben die 20 größeren Einzelseen insgesamt und liegen im Landschaftsschutzgebiet, was meiner Meinung auch richtig ist. Seit 1981 besteht sogar das Naturschutzgebiet „Osterseen“ mit einer Fläche von über 1000 Hektar. Ein Drittel davon entfällt auf die Oberflächen der Gewässer, der Rest sind Hoch-, Nieder- und Zwischenmoore. Es gibt ganz tolle Vogelbrutstätten und einiges mehr.

Also, wenn Ihr mal in der Nähe seid, nehmt Euch die Zeit und schaut vorbei. Es lohnt sich auf jeden Fall. Und Ihr könnt dann noch gleich den Schwenk zum Gut Aiderbichl in Iffeldorf machen. Auch das lohnt sich, denn was die Leute dort leisten und wie toll es für die Tiere dort ist, die niemand mehr will, ist unglaublich. Deshalb habe ich auch eine Patenschaft für ein Pferd mit übernommen. 

 

Ein paar Impressionen gibt es auch noch. Schaut Euch die Bilder an. Viel Spaß dabei.

Wenn Ihr Fragen habt, Feedback abgeben wollt oder sonstiges, meldet Euch unter:

presse@staab-pr.de