Tennis – Special Olympics: Vincent Nieswandt holt Gold und Silber

Liebe Leserinnen, liebe Leser.

Die Tage habe ich mit einer liebenswerten Tennis-Mama telefoniert und sie hat mir eine Geschichte erzählt, die mich persönlich sehr berührt hat. Im Juni wurden in Berlin die Special Olympics mit über 4000 Athletinnen und Athleten ausgetragen. Einer davon war ihr Sohn, Vincent Nieswandt. Der 14-Jährige hat das Down Syndrom und hat es mit Ehrgeiz, Wille und viel Spaß geschafft, im Tennis im Einzel ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Zusammen mit seiner Schwester Finja holte er im Doppel dann noch die Silbermedaille. Ich möchte den beiden von Herzen gratulieren. Lest nachfolgend den Artikel, den ich dazu geschrieben habe:

Berlin ist immer eine Reise wert

Die Geschwister freuen sich über ihren tollen Erfolg

Vom 19. bis zum 24. Juni gingen in Berlin die Special Olympics – die Nationalen Spiele über die Bühne. 4000 Athletinnen und Athleten haben in der deutschen Hauptstadt ein Fest der Begegnung gefeiert und sind in 20 Sportarten angetreten. Darunter Handball, Basketball, Triathlon, Fußball, Golf und natürlich Tennis. Die Nationalen Spiele sind ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu den Special Olympics World Games Berlin 2023, der weltweit größten inklusiven Sportveranstaltung der Welt.

Das Geschwisterpaar Vincent und Finja Nieswandt aus Eibelstadt nahm an diesem Großereignis teil – und zwar sehr erfolgreich. 113 Teilnehmerinnen und Teilnehmer tummelten sich einige Tage auf der Anlage des Tennis-Club SC Brandenburg e. V. und kämpften um Medaillen. Der 14-jährige Vincent Nieswandt (mit Down-Syndrom) spielte unglaublich erfolgreich auf und hat im Herren Einzel, Level 5 (also über das gesamte Feld und mit hartem gelbem Ball) die Goldmedaille gewonnen. Zuerst musste er sieben Klassifizierungsspiele absolvieren, ehe es an den Finaltagen in Vierergruppen mit verkürzten Sätzen (bis vier) weiterging.

Letztlich gewann er an den Finaltagen gegen Frank Stelzer aus Nordrhein Westfalen souverän und auch gegen Norbert Szendi aus Ungarn fackelte der 14-Jährige nicht lange. Am Ende freute er sich über einen Platz ganz oben auf dem Treppchen und der damit einhergehenden Goldmedaille.

Geschwister harmonierten sehr gut

Im Unified Mixed Doppel mussten er und seine 16-jährige Schwester Finja zunächst sechs Klassifizierungsspiele hinter sich bringen, ehe es am Finaltag mit Dreiergruppen weiterging. Auch hier gab es verkürzte Sätze bis vier.

Vincent und Finja beim Einlauf

Die beiden harmonierten sehr gut und holten sich die Silbermedaille. Gegen die Paarung Verheyen aus Rheinland Pfalz gewannen sie 2:0 und gegen das Team Hampel aus Hamburg mussten sie sich allerdings geschlagen geben. Doch das trübte die Freude nicht, denn die Geschwister zeigten eine tolle Leistung und auch ihr Trainer Danail Zhekov, bei dem sie beim TC RW Gerbrunn trainieren, ist stolz auf die beiden. Mama Susanne Nieswandt, die die beiden begleitete, war von der Veranstaltung begeistert: „Es war so bereichernd und schön zu sehen, wie alle miteinander umgingen. Da wurden Telefonnummern ausgetauscht und jeder freute sich mit dem anderen. Es war einfach ein tolles Erlebnis.“

 

Info:

Beim Tennis bei den Special Olympics werden die Regeln nach der „International Tennis Federation“ (ITF) ausgetragen. Das Regelwerk wurde allerdings leicht angepasst, um die Länge der Spiele durch kürzere Sets zu kontrollieren. Zusätzlich gibt es die Option, kleinere Felder und kompressionsarme Bälle zu nutzen.

Wofür ist das Wettbewerbs-Level wichtig? Vom Wettbewerbs-Level hängt es ab, wie groß das Spielfeld ist und mit welchem Tennisball gespielt wird.

Bei Unified Sports machen Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Sport und nehmen zusammen an Wettkämpfen teil. Die Menschen mit Behinderung sind die Athleten, die ohne sind die Partner.

Bei Wettbewerben von Special Olympics werden die Athleten in Leistungs-Gruppen eingeteilt. Athleten, die etwa die gleiche Leistung haben, sind in einer Leistungs-Gruppe. Die Einteilung der Athleten in Leistungs-Gruppen nennt sich Klassifizierung. Danach kommen die Final-Wettbewerbe.

 

Die Bilder hat uns Frau Nieswandt zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank hierfür.