Basketball: Erwartete Niederlage der ING Skywheelers gegen RSB Thuringia Bulls

Liebe Leserinnen, liebe Leser.

Am Wochenende gab es die erwartete Niederlage in der ersten Rollstuhl-Basketball-Liga der ING Skywheelers gegen den Meisterschaftsanwärter RSB Thuringia Bulls. Mit 52:85 verloren die Frankfurter.

Lest nachfolgend die Pressemitteilung der Skywheelers:

Es kam wie nicht anders erwartet. Die ING Skywheelers unterlagen dem Meisterschaftsanwärter RSB Thuringia Bulls deutlich. So gestaltete sich das Spiel der Rollstuhl-Basketballer aus Frankfurt. Im ersten Viertel punkteten einzig Marian Kind (4P) und Sven Diedrich (14P) für die Skywheelers. Am Ende stand ein ernüchterndes 8:21 auf der Mainova Anzeige im Skywheelers Dome. Waren es wieder zu viele einfache Ballverluste, einfache nicht genutzte Chancen und zwei dreiminütige Phasen ohne Korberfolg.

Im zweiten Viertel gelangen den Mainrollis Offensiv zwar drei Punkte mehr, doch von „wirklicher“ Durchschlagskraft war man noch ein ganzes Stück entfernt. Nico Dreimüller (16P) kam in diesem Spielabschnitt besser in Rollen und konnte von einigen Freiräumen, die ihm die Bulls gewährten, profitieren. Auf Grund des Fehlens von Lisa Nothelfer, Katharina Lang und Fabian Gail, waren auch die Wechseloptionen der Mainrollis beschränkt.

Die zweite Spielhälfte brachte dann eine „kleine“ Wendung in der Offensive der ING Skywheelers. Nun begann auch Chris Spitz (10P) zu Punkten, mit Sven Diedrich und Nico Dreimüller gestalteten sie einen nahezu ausgeglichenen Spielabschnitt der dennoch mit 18:25 an die Thuringia Bulls ging. Im letzten Viertel dieser Begegnung nahmen beide Mannschaften ein wenig den Fuß vom Gas. Leider verloren die Skywheelers auch das letzte Viertel, aber mit 15:16 denkbar knapp. Die Niederlage fiel mit 52:85 dennoch viel zu deutlich aus. Am Ende waren es 17 Ballverluste, die auch deutlich machen, wo die schwächen bei den ING Skywheelers liegen. Trotz der Niederlage äußerte sich Teammanager Pierre Fontaine sehr positiv über den Auftritt seiner ING Skywheelers: „Eine tolle Leistung der Mannschaft. Die Thuringia Bulls haben bisher immer um die 100 Punkte auf dem Score-board zu stehen, dies haben sie heute als Team verhindert. Wir haben ohne Lisa Nothelfer, Katharina Lang und Fabian Gail gespielt, daher kann das Team sehr stolz auf sich sein.“

 

Das Bild haben uns die Skywheelers zur Verfügung gestellt. Danke hierfür.