Handball – Oberliga Hessen: Nächste Herausforderung für den TV Kirchzell

Liebe Leserinnen, liebe Leser.

 

In der Handball Oberliga Hessen kommt es am kommenden Wochenende erneut zu einer Spitzenpartie, wenn der Tabellenerste TV Kirchzell beim Zweiten Gensungen/Felsberg antritt. Die Tuspo Obernburg empfängt die HSG Kleenheim und die TSG Groß-Bieberau hat den TV Petterweil zu Gast.

 

TV Kirchzell steht vor der nächsten Herausforderung

Nach dem überragenden und auch in dieser Höhe verdienten Sieg des TV Kirchzell am vergangenen Wochenende daheim gegen den Verfolger TSG Groß-Bieberau wartet auf die Mannschaft der Trainer Andi Kunz und Alex Hauptmann am Samstag um 19.30 Uhr die nächste schwere Aufgabe. Diesmal geht es für den TVK zum jetzigen Tabellenzweiten ESG Gensungen/Felsberg. Dieser hat nach neun Spielen 16:2 Punkte auf dem Konto, musste lediglich gegen Münster sein Match verloren geben. Einzig Kirchzell ist bisher noch ungeschlagen – und geht es nach dem Willen der Odenwälder, soll dies auch lange noch so bleiben.

Aber die Gäste sind sich bewusst, dass dies in Gensungen kein Spaziergang werden wird. TVK-Kapitän Jan Blank, der die ganze Saison schon sehr stark aufspielt, aber gegen Bieberau noch einmal eine große Schippe drauflegte, sagte daher auch: “Bei Gensungen merkt man, dass sie schon sehr lange in der Zusammensetzung zusammen spielen – auch in der dritten Liga. Die ESG hat ein gutes Niveau zwischen dritter Liga und Oberliga. Ihr Spiel wirkt sehr klar, sehr ruhig und sehr strukturiert. Das ist ein großer Unterschied zu den meisten anderen Teams in der Liga.”

Gensungen geht ein extremes Tempo und stellt eine sehr stabile 6-0-Abwehr. Jan Blank weiß weiter: “Die Spieler sind groß gewachsen, also eine typisch nordhessische Mannschaft. Vor allem Mittelmann Heinrich Wachs hat das Spiel unter Kontrolle. Was er macht, wirkt sehr clever. Doch egal wie – das ist die Mannschaft, die es gilt zu schlagen. Dafür werden wir alles tun.”

TVK-Trainer Alex Hauptmann sagt wie sein Kapitän auch, dass Gensungen gutes Tempo geht und “die erste Welle, zweite Welle, schnelle Mitte perfekt beherrschen. Deshalb werden wir versuchen, der ESG ihr schnelles Spiel wegzunehmen. Mit Wachs und Schmidt haben sie die überragenden Akteure. Doch der Druck liegt bei denen.”

Ob Tom Spieß schon wieder einsatzbereit ist, bleibt abzuwarten.

 

Tuspo Obernburg empfängt den Tabellenzwölften Kleenheim

Eine mehr als unglückliche Niederlage musste die Tuspo Obernburg am vergangenen Wochenende hinnehmen. Im kommenden Heimspiel am Samstag um 19 Uhr will es die Mannschaft von Trainer Rudi Frank besser machen. Diesmal geht es im fünften Heimspiel der Saison gegen die Mannschaft der HSG Kleenheim-Langgöns. Nach einem schlechten Start steht die Mannschaft von Trainer Julian Reusch nach neun Spielen mit 4:14 Punkten nur auf Platz zwölf der Tabelle. Allerdings hatten die Mittelhessen in der letzten Saison einen ähnlich schlechten Start und beendeten die Runde im Mittelfeld auf Platz neun.

Louis Markert will auch diesmal wieder mithelfen, dass die Punkte in Obernburg bleiben

Im Verlauf der aktuellen Saison gelangen der HSG bisher nur zwei Siege – und zwar gegen Hanau II und gegen Hüttenberg II, aber in der Partie in Groß-Bieberau hat die HSG bei der knappen 23:24-Niederlage bereits gezeigt, dass sie nicht zu unterschätzen ist. In der letzten Saison konnte die Tuspo zuhause deutlich mit 36:25 gewinnen, dagegen gab es in Kleenheim nur ein Remis.

Nach dem Neuaufbau vor der Runde und dem Verlust einiger Leistungsträger müssen sich die Gäste erst noch finden, aber mit einigen talentierten Neuzugängen und den Top-Torschützen Simon Patt und Maximilian Leger ist Kleenheim ein sehr ernst zu nehmender Gegner. Die Tuspo weiß, dass die HSG keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden darf.

 

Die Falken wollen zurück in die Erfolgsspur

Vergangene Woche mussten die Falken in Kirchzell einen herben Rückschlag im Kampf um die Tabellenspitze hinnehmen und verloren erstmals in dieser Saison. Und das deutlich. Jetzt heißt es aber umso mehr wieder aufzustehen und das Heimspiel am Samstag um 19.30 Uhr gegen den TV Petterweil erfolgreich zu bestreiten.

Nisse Nehrdich im TSG-Trikot

Die Zeichen dafür stehen gut, unter der Woche wurde intensiv und zielführend trainiert, alle Spieler sind gesund und brennen darauf, das kommende Heimspiel zu gewinnen. Die Gäste aus Petterweil stehen recht ausgeglichen im Mittelfeld der Tabelle und konnten bisher fünf Siege und vier Niederlagen verzeichnen. Auswärts gewannen sie erst einmal und zwar beim Schlusslicht HSG Großenlüder/Hainzell. Letztes Jahr taten sich die Bieberauer in Petterweil sehr schwer und mussten mit einer Punkteteilung nach Hause fahren, das Heimspiel gewannen sie mit 27:24.

Falken Trainer Björn Beilstein sagte: „Wir nehmen das Spiel sehr ernst und wissen wie stark Petterweil sein kann. Wir müssen zu unserer kompromisslosen Abwehr zurück finden, im Angriff konzentriert spielen und sicher abschließen. Die Saison ist noch lang und wir bleiben dran.“

 

 

Die Bilder haben uns Groß-Bieberau und Obernburg, Klaus Zengel, zur Verfügung gestellt.

Das Beitragsbild zeigt Joshua Löffelmann vom TVK beim Aufwärmen