ING Skyweelers warten weiter auf den ersten Erfolg

Liebe Leserinnen, liebe Leser.

Die ING Skywheelers warten weiter auf ihren ersten Erfolg, denn auch am letzten Wochenende gab es keine Punkte. Frankfurts Rollstuhl-Basketballer unterlagen den Rhine River Rhinos mit 44:75 Punkten.

Lest nachfolgend die Pressemitteilung, die mir mein Kollege Sylvio Thiessen geschickt hat: 

Die Frankfurter Rollstuhlbasketballer müssen weiterhin auf ihren ersten Erfolg warten. Die Mannschaft von Trainer Marco Hopp unterlag am letzten Samstag mit 44:75 Punkten im heimischen Skywheelers Dome den Rhine River Rhinos aus Wiesbaden. Dabei begann das Spiel für die Skywheelers zunächst erfolgreich. Das Team um Kapitän Nico Dreimüller konnte bereits in den ersten Minuten in die Offensive gehen und das Spiel vorerst an sich reißen und die ersten Körbe durch Marian Kind und Sven Diedrich sicher verwandeln.

Erst danach kamen die Rhinos ins Spiel und konnten zum Viertelstand von 18:13 Punkten für die Skywheelers aufschließen. Die Skywheelers wurden allmählich unsicherer, unter anderem durch die bereits frühen 4 Fouls von Spielführer und Kapitän Dreimüller, welcher dadurch vorerst durch Trainer Hopp vom Feld genommen werden musste. Die Aufgaben waren jedoch klar verteilt und man konnte zunächst den Verlust von Dreimüller im Spiel Großteils kompensieren. Jedoch fehlt bei den noch jungen Spielern die Abgeklärtheit, so dass diese durch den Druck der Wiesbadener zu leicht nervös wurden und so leicht zu Fehlern neigten. Die Unsicherheit machte sich eine gestandene Erstligamannschaft aus Wiesbaden zunutze und übernahm zunehmend das Spiel. Beide Teams gingen mit einem Halbzeitstand 27:36 Punkten in die Pause.

Noch war alles drin, der Abstand nicht zu groß. Trainer Marco Hopp versuchte die Mannschaft in der Pause wieder zurück auf den richtigen Weg zu bringen, jedoch ohne Erfolg. Mit einer überragenden Arinn Young konnte Wiesbaden zuvor die Führung bereits holen und einen respektablen Vorsprung aufbauen. Allein mit 27 Punkten konnte Young zum Erfolg der Wiesbadener beitragen und verwandelte dabei auch 4 Drei-Punkte Würfe.

Die ING Skywheelers fanden nicht mehr in das Spiel zurück, ließen sich von der Schnelligkeit und der Hektik der Wiesbadener zu sehr anstecken. Auch die Ansage vom Trainer, dass Spiel wieder zu beruhigen verhallte im Skywheelers Dome. Der Druck, den die Mannschaft sich so aufbaute, wurde mit jeder verstrichenen Spielminute höher und höher und der Blick Richtung Videowand verunsicherte die Spieler immer weiter. Am Ende war es erneut eine Lehrstunde für die Frankfurter. „Nun müssen wir in den nächsten Trainingseinheiten diese Erfahrung so gut es geht aus den Köpfen der Spieler bekommen, so dass sie mit viel Optimismus an die nächsten neuen Aufgaben rangehen.“, so Trainer Hopp nach dem Spiel. „Wir spielen erste Rollstuhlbasketballbundesliga. Die Aufgaben werden nicht leichter und es gibt immer wieder Momente, wo man solche Rückschläge hinnehmen muss. Das dass in so harter Form wie am Samstag passiert ist, kann bei einer Mannschaft, die sich entwickelt, passieren.“ so das Fazit von Marco Hopp.

Coronabedingt fällt der nächste Heimspieltag durch die Absage der Inguanas aus München am kommenden Wochenende in Frankfurt aus. Dies ist aber verschmerzbar, da die ING Skywheelers bereits am Sonntag, den 22. November, zum Auswärtsspiel nach Hannover reisen.   

Auch diesmal wird das Spiel ab 14:00 Uhr im Livestream unter www.sportdeutschland.tv zu sehen sein.

 

Bleibt gesund, passt auf Euch auf und haltet Abstand!